Falls Sie das Wiki nicht bearbeiten können, nachdem Sie eingeloggt sind, klicken Sie bitte hier.

Deutsch Ortsverzeichnisse

Aus FamilySearch Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutschland Genealogie
Datei:Deutschland-Lander.png
Anfangsforschung
Quellen
Deutschland Hintergrund
Forschungsmöglichkeiten vor Ort
Starter-Ecke
Moderator
Der FamilySearch Moderator für Deutschland ist Baerbel



Deutschland Genealogie Green arrow.png Deutsche Ortsverzeichnisse


Ein Ortsverzeichnis ist ein geographisches Wörterbuch oder Verzeichnis, das in Verbindung mit einer Karte oder einem Atlas verwendet wird. Ortsverzeichnisse können Städte und Dörfer, Pfarreien und Landkreise, Staaten und Provinzen, Flüsse und Berge und andere geografische Merkmale beschreiben. Sie enthalten normalerweise nur die Namen von Orten, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Gazetteers existierten, sie können jedoch auf Namensänderungen verweisen. Die Ortsnamen werden normalerweise in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet, ähnlich wie ein Wörterbuch.

Deutsche Wörter für Ortsverzeichnisse beinhaltet auch Ortsauflistung) und Topographie.

Ortsverzeichnisse können auch zusätzliche Informationen über Städte bereitstellen, wie zum Beispiel:

  • Die Enwohnerzahl.
  • Grenzen der Zivilgerichtsbarkeit.
  • Längen-und Breitengrade.
  • Entfernungen und Richtung von anderen Städten.
  • Schulen, Hochschulen und Universitäten.
  • Kirchengemeinden und Anzahl der Kirchen.
  • Wichtige Fabriken, Erzeugnisse, Kanäle, Hafenanlagen und Bahnhöfe.

Ortsverzeichnisse können Ihnen helfen, die Orte zu finden, wo Ihre Familie lebte und die Standesamtliche und kirchliche Zuständigkeiten über diese Orte bestimmen. Zum Beispiel war Sande, Deutschland, eine Landgemeinde im Land Oldenburg. Es hatte sein eigenes Standesamt und eine evangelische Pfarrei, obwohl die katholischen Gläubigen zum Gottesdienst ins nahegelegene Jever reisten und und im dortigen Kirchenbuch eingetragen wurden. Falls Ihr Vorfahre ein Katholik aus Sande war, kann Ihnen ein Ortsverzeichnis helfen, herauszufinden, wo Sie nach den Standesamt und Kirchenbüchern Ihres Vorfahren suchen sollten.

Einige Orte in Deutschland haben die gleichen oder ähnliche Namen. Sie müssen ein Ortsverzeichnis verwenden, um die bestimmte Stadt, in der Ihr Vorfahr lebte, den Regierungsbezirk, in dem es sich befand, und die Gerichtsbarkeit, in der Aufzeichnungen über ihn oder sie aufbewahrt wurden, herauszufinden.

Ortsverzeichnisse können Ihnen auch bei der Bestimmung der Gerichtsbarkeiten helfen, die im FamilySearch-Katalog verwendet werden.

Suchen nach Ortsnamen im FamilySearch-Katalog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Ortsnamen, die im Feld "Ortssuche" des FamilySearch-Katalogs verwendet werden, basieren auf dem Deutschen Reich, wie es 1871 existierte. Verwenden Sie entweder "Ortssuche" oder "Schlagwörtersuche", um nach entsprechenden Katalogeinträgen zu suchen. Der Staat oder die Provinz wird als Teil der Ortsnamenüberschrift aufgeführt. Wenn ein Dorf keine eigene Pfarrei hat, darf es nur in den Notizen eines Katalogeintrags für die standesamtliche oder parishische Gerichtsbarkeit aufgeführt sein, zu der es gehörte. Solche Einträge können mit "Schlagwörtersuche" statt mit "Ortssuche" gefunden werden.

Meyers Orts- und Verkehrslexikon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wo man Meyers findet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Family History Library verwendet ein Ortsverzeichnis als Standardanleitung für die Auflistung deutscher Orte im Katalog. Unabhängig von den verschiedenen Jurisdiktionen, in denen sich ein Ort zu verschiedenen Zeiten befunden haben könnte, werden alle deutschen Orte von den Jurisdiktionen aufgeführt, die in der folgenden Referenz verwendet werden:

Uetrecht, E. Meyer Orts- und Verkehrs-Lexikon des Deutschen Reichs Fünfte Ausgabe. Leipzig, Deutschland: Bibliographisches Institute, 1912-3.

FHL
Buch 943 E5mo;
Filme 496,640-1
Fiche 6,000,001-29
Meyers Ortsverzeichnis (oft als "Meyers Orts" bezeichnet) führt die Namen von Orten auf, wie sie in Deutschland von 1871 bis 1912 existierten. Sie gibt den Namen des Bundesstaates oder der Provinz an, in dem sich die jeweilige Stadt zu dieser Zeit befand. Der Gazetteer ist im gotischen Druck geschrieben.

Meyers Orts- und Verkehrslexikon in digitaler Form

  • Diese Seite ersetzt alle folgenden Seiten, da sie online ist, vollständig durchsucht werden kann, mit Karten des Deutschen Reiches verbunden ist und andere Eigenschaften hat:
Meyersgaz.org
  • FamilySearch: Eine digitale Kopie von Meyers Gazetteer ist in zwei Bänden vorhanden und befindet sich unter:
Teil 1 A-K
Teil 2 L-Z
Siehe Schritt-für-Schritt-Anleitung: Meyers Gazetteer Online verwenden für detaillierte Benutzeranweisungen.
Band 2: L-Z.
Diese digitale Version bietet größere, klarere Bilder und die meisten Stadtpläne sind in Farbe. Es ist möglich, jedes Volume als PDF herunterzuladen.

Der erste Band dieses Ortsverzeichnis enthält eine Erklärung der vielen Abkürzungen, die der Gazetteer verwendet. Zum Beispiel gibt Meyer's an, wo das Standesamt zu finden ist. Wenn ein Komma oder Semikolon der Abkürzung StdA (Standesamt) folgt, hat die Stadt ein eigenes Standesamt. Wenn es kein Komma oder Semikolon gibt, ist der Ortsname, der der Abkürzung folgt und ein Komma oder Semikolon hat, nachdem es die Stadt ist, in der sich das Standesamt befindet.

Das Ortsverzeichnis zeigt auch an, ob die Stadt eine eigene Pfarrei hatte, indem sie die Abkürzung

ev Pf. für eine evangelische Pfarrkirche; reform.
Pf. für eine reformierte Pfarrkirche; oder
kath. Pf. für eine römisch-katholische Pfarrkirche.
Syn für eine jüdische

Wenn keine Pfarrei angegeben ist, müssen Sie ein regionales Ortsverzeichnis oder Gemeinderegister überprüfen, um die Gemeinde zu finden. Häufig gibt Meyers nur eine "Sehen" -Referenz an, die durch die Abkürzung s (Kleinbuchstabe s) angezeigt wird, die für den Befehl "siehe" oder "siehe" steht. Wenn Sie zum Beispiel das Dorf Filge, Kreis Lübbecke, suchen, das Ortsverzeichnis verweist Sie auf das größere Dorf Levern, Westfalen für weitere Informationen zu erlangen.

Andere allgemeine Ortsverzeichnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere allgemeine Gazetteer umfassen:

  • Das Genealogische Ortsverzeichnis (GOV) auf der Website der Deutsche Gesellschaft für Computergenealogie (CompGen).
  • [http://verwaltungsgeschichte.de/ Die Verwaltungsgeschichte Deutschlands (*) Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990
  • Für die Gebiete östlich der Oder-Neiße siehe Kartenmeister
  • Verwenden Sie für phonetische Suchen im Gebiet des heutigen Deutschland den "fuzzy gazetteer". Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen "Alle Länder", um die Suche in ein bestimmtes Land zu verlinken.
  • Das [1] hat mehrere Suchoptionen, einschließlich "enthält". Vergewissern Sie sich, dass Sie das Land ändern und eine Suchoption auswählen.
  • Deutsch-Fremdsprachiges Ortsnamenverzeichnis Ein Deutsch-fremdsprachiges und fremdsprachig-deutsches Ortschaftsverzeichnis für alle vom Deutschen Reich auf Grund des Versailler Vertrages vom 28. Juni 1919 abgetretenen Gebiete einschlieβlich Elsaβ-Lothringens. Es hat ein Anhang Ortschaftsverzeichnis der von Österreichisch-Schlesien an Polen abgetretenen Gebiete.
  • Für lateinisierte Ortsnamen verwenden Sie den Orbis Latinus. Mehrere Bände / Editionen sind auf mehreren Websites verfügbar. Beispiele sind eine Kopie von Band 1, veröffentlicht 1909 und die [http: //www.bayerische-landesbibliothek- online.de/orbis-latinus Vierbändiger Kombi-Satz] erschienen 1972.
  • Das "Fuzzy Gazetteer" ist ein gutes Werkzeug, um falsch geschriebene Ortsnamen zu entschlüsseln. Die Ergebnisse liefern phonetisch nahe aktuelle Ortsnamen. Nutzen Sie dies, wenn sich der Ort wahrscheinlich innerhalb der Grenzen des modernen Deutschlands befindet.

Regionale Ortsverzeichnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verschiedene Bücher und Datenbanken können verwendet werden, um zusätzliche Informationen über einen Ort zu ermitteln. Siehe eine Liste von Online Deutsche Orts- und Gemeinderegister.

Preußen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindelexikon, basierend auf einer Volkszählung von 1905, ist der Standard-Gazetteer für Preußen:

Buch: Königlich Preußisches Statistisches Landesamt. Gemeindelexikon für das Königreich Preußen. Berlin: Verlag des Königlichen Statistischen Landesamts, 1907-1909.

FHL Buch 943 E5kp. - mehrere Bände.

Online: Dieser Ortsverzeichnisse ist auch online bei Ancestry.com in der Datenbank Gemeindelexikon für das Königreich Preußen verfügbar.

  • Geben Sie Ortsnamen in das Feld "Schlüsselwort" ein, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Sie können die diakritische Zeichen übersehen. Sie können auch oder Bilder nach Volumen durchsuchen.
  • Verschiedene Bände sind auch bei GoogleBooks und der DigiBib (Digitale Bibliothek) unter Compgen.de verfügbar. Um Übersetzungen der Hessen-Nassau-Überschriften für diesen Gazetteer zu sehen hier klicken. Für Überschriften für die anderen preußischen Regionen [https: //familysearch.org/wiki/de/Prussia-Posen_Gazetteers klicken Sie hier]


Historische Standesämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Quelle führt die deutschen Standesämter von 1930 auf:

Höpker, H. Deutsches Ortsverzeichnis: Unter besonderer Kennung der Standesämter. Frankfurt / Main: Verlag für Standesamtswesen, 1978 Nachdruck einer Ausgabe von 1930.

FHL Buch 943 E5h. Im ersten Teil (S. 1-310) hat jeder Ort mit einem Stern (*) ein Standesamt. Das Standesamt für Städte ohne Sternchen wird unmittelbar nach dem Doppelring (4) angezeigt. Im zweiten Teil (S. 313-66) werden die Standesämter für die nach dem Ersten Weltkrieg verlorenen Gebiete gezeigt.

Forschungsrichtlinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderne Ortsnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für einige Forschungszwecke, wie zum Beispiel Korrespondenz, Sie müssen die modernen Gerichtsbarkeiten für den Ort kennen, an dem Ihr Vorfahr gelebt hat. Dies kann Ihnen auch dabei helfen, die Ahnenstadt auf modernen Karten zu finden. Diese Informationen können oft online über eine deutschsprachige Suchmaschine wie Google.de gefunden werden.

Der folgende Nachkriegs-Gazetteer ist über Familiengeschichtszentren erhältlich und kann auch in einigen großen öffentlichen Bibliotheken gefunden werden:

Müller, Friedrich. Müllers Großes Deutsches Ortsbuch 12th Auflage. Wuppertal-Barmen: Post und Ortsbuchverlag Postmeister A.D. Friedrich Muller, 1958. ::FHL book 943 E5m 1958

Filme 1,045,448
Fiche 6,000,343-54.
Dieses Buch listet alphabetisch Ortsnamen in der Bundesrepublik Deutschland auf, wie sie vor ihrer Wiedervereinigung mit der Deutschen Demokratischen Republik 1990 existierten. Der letzte Teil jedes Eintrags ist die Abkürzung für den deutschen Staat.
In Fällen, in denen mehr als eine Stadt den gleichen Namen hat, wird jede separat aufgeführt. Der Name des Kreises folgt gewöhnlich dem Ortsnamen und ist fett gedruckt, um die gleichnamigen Städte zu unterscheiden. Müller's Gazetteer ist mit modernem Typ bedruckt, was die Bedienung erleichtert. Es spiegelt jedoch nicht die vielen Grenzveränderungen wider, die sich aus den großangelegten Gemeindekonsolidierungen der 1970er Jahre und später ergeben.

Postleitzahlbuch. Am 1. Juli 1993 hat Deutschland seine Postleitzahlen erheblich überarbeitet. Das deutsche Postleitzahlenverzeichnis listet alle Orte mit Poststellen in alphabetischer Reihenfolge auf. Teil zwei des Buches listet eine Postleitzahl für jede Straßenadresse in Städten mit mehr als einem Postamt auf. Sie können die Karten des Buches verwenden, um Postämter und die ungefähre Lage der Straßen der Stadt zu finden. Das Postleitzahlenbuch. Bonn, Deutschland: Postdienst, 1993.

FHL Buch 943 E8p1993.
Diese Information ist auch online verfügbar unter: http://www.deutschepost.de www.deutschepost.de. Klicken Sie auf der Startseite auf "PLZ suchen".

Deutsche Orte im Ausland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Beilage zu Müllers Ortsverzeichnis (oben beschrieben) listet Ortschaften auf, die früher auf deutschem Territorium waren, aber nach 1945 in die Verwaltung eines anderen Landes kamen. Die Ortsnamen sind sowohl in Deutsch als auch in der Sprache des anderen Landes aufgeführt:

Müllers Verzeichnis der Jenseits der Oder-Neiße unter fremder Verwaltung stehenden Ortschaften. Wuppertal-Barmen, Deutschland: Post und Ortsbuchverlag Postmeister AD Friedrich Müller, 1958.

FHL Buch 943 E5m 1958 Supp .;
Filme 1.045.448; Fiche 6.000.343-54n.

Die folgende Quelle listet deutsche Orte auf, die 1918, am Ende des Ersten Weltkrieges, mit ihren Namensänderungen ("Deutsch ins Ausland" und "Ausländisch ins Deutsche") unter ausländische Kontrolle gestellt wurden:

Kredel, Otto und Franz Thierfelden. Deutsch-fremdsprachiges (Fremdsprachig-deutsches) Ortsnamenverzeichnis. Berlin, Deutschland: Deutsche Verlagsgesellschaft, 1931.

FHL Buch Q 940E5kt
Film 583457

Ein weiterer Ort, um ausländische Namen von ehemaligen deutschen Orten zu finden, ist:

Bundesanstalt für Landeskunde. Amtliches Gemeinde- und Ortsnamenverzeichnis der deutschen Ostgebiete unter fremder Verwaltung Drei Bände. Remagen, Germany: Bundesanstaltfür Landeskunde, 1955.

FHL book 943.8 E5b
Filme 824,243 und1,045,449 item 5
Fiche 6,053,256.

Für eine Erklärung der Verwendung der oben genannten Ortsnamenverzeichnisse, siehe Seiten 57 bis 84 von Larry O. Jensen [https: //www.familysearch.org/help/? Wicket: interface =: 1: 2 ::: A Genealogical Handbook of German Research].

Historische Ortsnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele deutsche Ortsnamen und Grenzen haben sich geändert oder existieren nicht mehr. Historische Ortszeitschriften, die Orte beschreiben, wie sie früher bekannt waren, können Ihnen helfen. Verwenden Sie die Ortsnamenverzeichnisse, die während des Zeitraums veröffentlicht wurden, den Sie erforschen, um die Namen und Grenzen zu finden, die während dieser Zeit existierten. Einige Orte, die früher zu Deutschland gehörten, gehören heute zu einer anderen Nation wie Frankreich, Dänemark oder Polen. Diese sind in der Historischen Geographie Deutschlands (Deutschland Historische Geographie) beschrieben.

Osteuropäische Ortsnamen und Änderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kartenmeister, ist eine Website, die 88220 Standorte mit mehr als 38.200 Namensänderungen und 5.500 zweimal und mehr enthält. Alle Orte sind OST der Oder und Neiße und orientieren sich im Frühjahr 1918 an den Grenzen der östlichen Provinzen. In dieser Datenbank sind folgende Provinzen enthalten: Ostpreußen einschließlich Memel, Westpreußen, Brandenburg, Posen, Pommern und Schlesien .

Zusätzliche Ortsverzeichnisse und ähnliche Anleitungen zu deutschen Ortsnamen finden Sie in der Ortssuche des FamilySearch-Katalogs unter:

GERMANY - GAZETTEERS

GERMANY, [STATE] - GAZETTEERS

Die Website von Michael Rademacher basiert vor allem auf Ortszeitschriften aus der Zeit von 1880 bis 1925, enthält aber auch spätere Informationen, insbesondere über Gebiete, die vor Beginn des Zweiten Weltkriegs von den Nazis absorbiert wurden. Es ist organisiert alphabetisch und hierarchisch.

Die Struktur des Evangelisch-Lutherischen und; Römisch-Katholischen Kirchen ist ebenfalls vorgesehen.

  • gov.genealogy.net kennzeichnet Baumdiagramme, die die gerichtliche Struktur eines Platzes zeigen, wie er sich im Laufe der Jarhhundert änderte.

territorial.de gibt Einzelheiten gerichtliche Änderungen von 1874 bis 1945 innerhalb Deutschlands bekannt.

Latinisierte Ortsnamen können auf Orbis Latinus online unter gefunden werden:

Deutsch-polnische Ortsnamenänderungen sind unter

Bundesländer und Provinzen im Meyers Gazetteer und im FamilySearch Katalog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meyers Auflistung Örtlichkeitsabschnitt-Auflistung für eine Beispielstadt Englische Rechtschreibung
Anh. GERMANY, ANHALT, HOYM Anhalt
Baden GERMANY, BADEN, ADELSHEIM Baden
Bay. GERMANY, BAYERN, DAHN Bavaria
Braunschw. GERMANY, BRAUNSCHWEIG, UFINGEN Brunswick
Bremen GERMANY, BREMEN, BORGFELD Bremen
Els.-Loth. GERMANY, ELSAß-LOTHRINGEN, SURBURG Alsace-Lorraine
Hamburg GERMANY, HAMBURG, GRODEN Hamburg
Hessen GERMANY, HESSEN, DARMSTADT Hesse-Darmstadt
Lippe GERMANY, LIPPE, ELBRIN Lippe
Lübeck GERMANY, LÜBECK, NUSSE Luebeck
Meckl.-Schw. GERMANY, MECKLENBURG-SCHWERIN, FEDEROW Mecklenburg-Schwerin
Meckl.-Str. GERMANY, MECKLENBURG-STRELITZ, KUBLANK Mecklenburg-Strelitz
Oldenb. GERMANY, OLDENBURG, GIMBWEILER Oldenburg
Prandbg. GERMANY, PREUßEN, BRANDENBURG,LENTZKE Brandenburg
Pr., Hann. GERMANY, PREUßEN, HANNOVER, MOLZEN Hanover
Pr., Hessen-N. GERMANY, PREUßEN, HESSEN-NASSAU, NORDECK Hessen
Pr., Hohenzollern GERMANY, PREUßEN, HOHENZOLLERN, OSTRACH Hohenzollern
Pr., Ostpr. GERMANY, PREUßEN, OSTPREUßEN, PÜLZ East Prussia
Pr., Pomm. GERMANY, PREUßEN, POMMERN, RUMBSKE Pomerania
Pr., Posen GERMANY, PREUßEN, POSEN, SADKE Posen
Pr., Rheinl. GERMANY, PREUßEN, RHEINLAND, THÜR Rhineland
Pr., Sa. GERMANY, PREUßEN, SACHSEN, URBICH Saxony (Province)
Pr., Schles. GERMANY, PREUßEN, SCHLESIEN, VIEHAU Silesia
Pr., Schlesw.-Holst. GERMANY, PREUßEN, SCHLESWIG-HOLSTEIN, WELT Schleswig-Holstein
Pr., Westf. GERMANY, PREUßEN, WESTFALEN, ZÜSCHEN Westphalia
Pr., Westpr. GERMANY, PREUßEN, WESTPREUßEN, WROTZK West Prussia
Reuß ä. L. GERMANY, REUß ÄLTERE LINIE, GREIZ Reuss elder line
Reuß j. L. GERMANY, REUß JÜNGERE LINIE, OßLA Reuss younger line
Sa. GERMANY, SACHSEN, BORSDORF Saxony (Kingdom)
Sa.-A. GERMANY, SACHSEN-ALTENBURG, SULZA Saxe-Altenburg
Sa.-C.-G. GERMANY, SACHSEN-COBURG-GOTHA, COBURG Saxe-Coburg-Gotha
Sa.-M. GERMANY, SACHSEN-MEININGEN, RIETH Saxe-Meiningen
Sa.-W.-E. GERMANY, SACHSEN-WEIMAR-EISENACH, HERDA Saxe-Weimar-Eisenach
Schaumb.-L. GERMANY, SCHAUMBURG-LIPPE, LUHDEN Schaumburg-Lippe
Schwarzb.-Rud. GERMANY, SCHWARZBURG-RUDOLSTADT, LICHTE Schwarzburg-Rudolstadt
Schwarzb.-Sond. GERMANY, SCHWARZBURG-SONDERSHAUSEN, ÖLZE Schwarzburg-Sondershausen
Waldeck GERMANY, WALDECK, TWISTE Waldeck

Diese Tabelle zeigt die in MEYERS Orts- und Verkehrs-Lexikon des Deutschen Reichs verwendeten Landes- oder Provinzabkürzungen einen Beispieleintrag aus der Ortssuche des FamilySearch-Katalogs und die englische Schreibweise des Staates oder Provinz.

Lutherische und katholische Pfarreien Schleswig-Holstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Suche nach lutherischen und katholischen Pfarrgemeinden sowie Einwohnermeldeämtern in Schleswig-Holstein nutzen, bitte das Gemeindelexikon Schleswig-Holstein benutzten.

FHL-Rufnummer 943 E5kp
FHL-Filmnummer 806635 Punkt 3.