Warum die Indexierung im Internet?

3 Januar 2018  - by 

Die Indexierung im Internet ist jetzt verfügbar! Haben Sie sie schon ausprobiert? Was halten Sie davon? Falls Sie kein Gefallen daran finden oder meinen, schweren Herzens etwas Altvertrautes aufgeben zu müssen, lesen Sie diesen Artikel bitte gut durch. Wir hatten Sie ja schon ermuntert, beim Indexieren jetzt anders vorzugehen, und dafür gibt es wichtige Gründe.

Das Desktop-Programm war seinerzeit zwar ein fantastisches Hilfsmittel, aber die Software war schnell überholt und es war ein bisschen umständlich, einfache Wartungsarbeiten oder Aktualisierungen durchzuführen. Es war ursprünglich für den Gebrauch an einem Arbeitsplatz gedacht, doch die unglaublich hohe Anzahl an Indexierern und die ganze Arbeit, die verrichtet wurde, haben es dem Programm schwergemacht, mitzuhalten. Es wurde jedes Jahr kostspieliger, neue Funktionen hinzuzufügen und das Programm zu verbessern. Außerdem konnte man nur an einem festen Arbeitsplatz indexieren und war somit ortsgebunden. Die ehrenamtlichen Helfer konnten nur an einem Computer indexieren, auf den das Programm vorher heruntergeladen worden war.

Was ist neu?

Mit der neuen Internetplattform kann man über jeden beliebigen Browser und mit jedem beliebigen Desktop-PC, Laptop oder Tablet indexieren, das mit dem Internet verbunden ist. Man muss nichts mehr herunterladen und keine Software mehr aktualisieren. Über das Internetprogramm werden mehr Projektarten verfügbar sein und die neue Technologie ermöglicht es FamilySearch, Aufzeichnungen schneller zu veröffentlichen als mit dem Desktop-Programm.

Außerdem kann FamilySearch das Indexierungsprogramm über die Internetplattform besser anpassen und ständig Verbesserungen vornehmen. Sagt Ihnen das, was Sie gerade sehen, nicht zu? Klicken Sie oben rechts auf die Schaltfläche „Feedback“ und äußern Sie Ihre Meinung!

Die Rückmeldungen, die wir zu dem Produkt erhalten, werden ständig ausgewertet und bilden die Grundlage für regelmäßige Programmverbesserungen.

Was kommt als Nächstes?

Viele von Ihnen haben Ziele, an denen Sie unablässig arbeiten. Diese Zahlen werden derzeit zwar noch nicht im internetbasierten System angezeigt, aber FamilySearch hat all die Angaben gespeichert und wird sie im neuen System so bald wie möglich auf den aktuellen Stand bringen. Keine dieser Angaben gehen verloren.

Die Überprüfung von indexierten Einträgen wird so, wie sie bisher durchgeführt wurde, nicht mehr zum Arbeitsablauf gehören. Statt eines Prüfers, der seine Entscheidung anhand der Arbeit zweier Indexierer fällt, wird die Arbeit eines Indexierers jetzt einfach von einem zweiten Indexierer begutachtet. Dieser nimmt notwendige Änderungen vor, bevor er den Satz erneut einreicht. Dies ist mit der Überprüfung der Angaben in einem teilweise indexierten Satz vergleichbar. Um die Rechte als Begutachter zu erhalten, muss man 1.000 Einträge im neuen System indexiert haben.

Weitere zusätzliche Funktionen des Desktop-Programms, die Ihnen gefallen haben, wie zum Beispiel Nachschlagelisten für Namen und Orte sowie die Möglichkeit, Felder auszublenden oder in einer anderen Reihenfolge anzeigen zu lassen, werden dem neuen internetbasierten Programm schon bald hinzugefügt.

Wir prüfen gerade, ob ein Offline-Modus in das neue Programm integriert werden kann.

Vielen Dank, dass Sie indexieren!

Wenn Sie anderen weiterhin durch Ihre Indexierungsarbeit helfen, können Sie viele Segnungen erlangen. Obgleich es sich um eine große Umstellung handelt, haben wir von vielen Leuten, die dachten, sie würden sich nie an das neue Programm gewöhnen, erfahren, dass es ihnen inzwischen sehr gut gefällt. Und: Sie können sich jederzeit Hilfe holen. Zögern Sie nicht, sich mit Ihren Fragen und Anliegen an FamilySearch zu wenden.

Vielen Dank für alles, was Sie tun, um diese Aufzeichnungen durchsuchbar zu machen. Dadurch können wir uns alle daran beteiligen, unsere Familie zu sammeln.

Hilfsmittel

Wie man mit der Online-Indexierung anfängt

Indexierung im Internet: Probedurchlauf

Häufige Fragen zur Indexierung im Internet

Wie ich meine Gemeinde für das Indexieren begeistert habe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anmerkungen

  1. Das ist alles gut und schön, ich habe bis jetzt immer Sätze in der Gemeinde runtergeladen und konnte zu Hause offline arbeiten. Da ich kein Internetanschluss (wir wohnen zu weit ausserhalb) habe kann ich es jetzt nicht mehr machen. Geht es wirklich nicht Sätze in der Gemeinde runterladen und offline zu Hause übersetzen bzw. schreiben?????