FamilySearch + YouTube + Fantasie = eine romantische Liebesgeschichte

10 Januar 2015  - by 

Hin und wieder kommt es vor, dass wir bei FamilySearch eine E-Mail bekommen, die uns innehalten lässt und vor Augen führt, was für ein Glück wir doch haben, hier zu arbeiten. Eine solche Geschichte erreichte uns von einem jungen Paar aus Ungarn. Es ist eine Geschichte, die von Familiengeschichte, dem Internet und einer lebhaften Fantasie handelt.

Die E-Mail bekamen wir von einem frisch verheirateten Mann aus Ungarn. Sein Name ist Richard und seine frisch Angetraute heißt Henrietta. Richard beteiligte sich am Beta-Test eines neuen Bestandteils der FamilySearch-Website. Nachdem er mit dem Test fertig war, entschloss sich Richard, FamilySearch für einen anderen Zweck, der mehr persönlicher Natur war, einzusetzen.

Kurz gesagt: Richard nutzte FamilySearch, um seiner Verlobten einen Antrag zu machen. Er bastelte ein YouTube-Video mit gemeinsamen Erinnerungen von ihm und Henrietta und ließ dabei die Hintergrundmusik in den Song „Marry Me“ übergehen. Dann lud er das Video bei beta.familysearch.org hoch und fügte Henrietta über den Link „Ehefrau hinzufügen“ als Ehefrau in seinen Stammbaum ein.

Henrietta erzählt: „Ich genoss das Video, doch als sich der Song im Hintergrund änderte, erkannte ich, worauf es hinauslief, und begann zu weinen.“

Wenn Sie sich das Video ansehen möchten, klicken Sie auf Heirate mich. Dieses Beispiel zeigt, worum es eigentlich geht, wenn wir in der Familiengeschichte auch Erinnerungen an diejenigen festhalten, die noch leben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anmerkungen