Der Mikrofilmversand wird zum 31. August 2017 eingestellt

23 Juni 2017  - by 

Als Berater für Tempel und Familiengeschichte wissen Sie, dass genealogische Unterlagen ein wertvolles Hilfsmittel dafür sind, auf den Einzelnen zugeschnittene Lektionen vorzubereiten und durchzuführen, die denen, die Sie betreuen, freudige Erfahrungen mit der Familienforschung ermöglichen. Heutzutage nutzen Sie vielleicht indexierte Aufzeichnungen im Internet, den Zugriff auf Angebote unserer Partner und Mikrofilm, um den Menschen, um die Sie sich bemühen, zu helfen, ihre Vorfahren zu finden, deren Namen für die heiligen Handlungen des Tempels vorzubereiten und andere an der Liebe zu ihren Vorfahren teilhaben zu lassen.

FamilySearch hat großen Fortschritt bei der Digitalisierung seiner umfangreichen Mikrofilmsammlung gemacht und die Aufzeichnungen sind somit leichter zugänglich als je zuvor. Dieser Fortschritt gepaart mit Änderungen in der Mikrofilmbranche hat es möglich und notwendig gemacht, den Versand von Mikrofilmen am 1. September 2017 einzustellen. Der letzte Tag, an dem man Mikrofilme noch bestellen kann, ist der 31. August 2017.

FamilySearch hat das Gros seiner Mikrofilmsammlung digital vervielfältigt und es stehen nun über 1,5 Milliarden Aufnahmen online zur Verfügung. Die Digitalisierung der verbliebenen Mikrofilme soll bis 2020 fertiggestellt werden. Die am meisten nachgefragten Sammlungen sind bereits digital verfügbar und alle neuen Dokumente werden mithilfe von Digitalkameras gesichert. Da auf diese Weise immer mehr auf Digitalaufnahmen von Aufzeichnungen zugegriffen werden kann, erreicht FamilySearch die Menschen in größerer Zahl, schneller und effizienter.

Die Digitalaufnahmen von historischen Aufzeichnungen können auf FamilySearch.org im Register „Suche“ an drei Stellen abgerufen werden.

  • Aufzeichnungen – historische Aufzeichnungen, die man anhand von indexierten Namen oder durch Durchblättern der Aufnahmen durchsuchen kann.
  • Bücher – Digitalversionen von Büchern aus der Family History Library und anderen Bibliotheken und Archiven.
  • Katalog – mit Beschreibung des genealogischen Materials (Bücher, Online-Material, Mikrofilme und Mikrofiches und so weiter) in der Sammlung von FamilySearch, darunter Millionen von Online-Aufnahmen, die noch nicht in den Rubriken „Aufzeichnungen“ und „Bücher“ verfügbar sind.

Zusätzliche Hilfe finden Sie unter Wie man Digitalaufnahmen auf FamilySearch.org findet.

Die Pfahlberater für Tempel und Familiengeschichte stimmen sich mit den Priestertumsführern ab, wie mit Mikrofilmsammlungen verfahren wird, die bereits von FamilySearch ausgeliehen sind, und legen fest, wann Filme zurückgeschickt werden, die bereits online veröffentlicht sind oder aus anderen Gründen nicht benötigt werden.

Die Center für Familiengeschichte überall werden auch weiterhin Zugang zu benötigten technischen Hilfsmitteln, erstklassigen Abonnements und digitalen Aufzeichnungen bieten. Das betrifft Inhalte, die nicht von zu Hause aus zugänglich sind. Diese können den Beratern für Tempel und Familiengeschichte eine Hilfe bei ihren Bemühungen sein, persönliche, auf die einzelnen Mitglieder zugeschnittene Erfahrungen zu planen und herbeizuführen. Sie können auch den Mitgliedern eine Hilfe dabei sein, ihre Vorfahren ausfindig zu machen.

Näheres erfahren Sie unter lds.org/microfilm.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anmerkungen

  1. Hallo,
    gibt es eine Liste welche deutschen Orte bereits digitalsiert sind und im Internet bei FamilySearch eingesehen werden können?

    Mit freundlichen Grüßen
    Sepp Herd

  2. Wenn man keine Mikrofilme mehr bestellen kann, wie kann man dann an die Daten der bisher nicht digitalisierten Mikrofilme kommen?
    Die Digitalisierung der Mikrofilme soll ja voraussichtlich erst im Jahr 2020 abgeschlossen sein.